x
Skift til visning af fuldt website

Frese BYPASS

Alles unter Kontrolle mit Frese BYPASS

Frese BYPASS

Ein zentraler Zugangspunkt zu all Ihren Frese BYPASS-Einheiten

Frese BYPASS

Remote-Durchflusssteuerung als Service

Alles unter Kontrolle mit Frese BYPASS

Frese BYPASS bietet einen tiefen Einblick in Ihr Fernwärmenetzwerk und ermöglicht es Ihnen, die Energieeffizienz durch Temperatur- und Druckreduzierung zu optimieren.

Überlassen Sie die Steuerung Ihres Fernwärmenetzwerks nicht länger dem Zufall. Mit der neuen Bypass-Lösung des dänischen Ventilherstellers Frese können Sie Ihre Systeme aus der Ferne überwachen, betreiben und steuern und so erhebliche Energie- und Kosteneinsparungen erzielen.

- „Wir konzentrieren uns auf Möglichkeiten, Fernwärmenetzwerke durch smarte Komponenten zu ergänzen, um ihren Wert sowohl für Dienstleister als auch für Kunden zu erhöhen“, erklärt Martin Overbjerg, Business Development Manager für Fernwärme bei Frese.

Frese BYPASS umfasst einen bewährten Kundenfavoriten – das Frese OPTIMA Compact PICV, ein druckunabhängiges Regelventil – und einen neuen, intelligenten und batteriebetriebenen Controller zur Fernsteuerung des Ventils.

Tatsächliche Einblicke durch präzise Daten

Ein zentraler Vorteil von Frese BYPASS besteht darin, dass es tatsächliche Einblicke ermöglicht und einige der Unwägbarkeiten der Druck- und Temperaturberechnung eliminiert.

- „Wir haben bei der Entwicklung von Frese BYPASS eng mit mehreren dänischen Fernwärmeversorgern zusammengearbeitet und die Vorteile einer aktiven Nutzung von Bypass-Einheiten liegen auf der Hand. Sie können die Wärmeverluste im Netz reduzieren und sicherstellen, dass Kunden stets Zugang zu warmem Wasser haben. Die neuen Daten ermöglichen es auch, den Pumpenbetrieb zu optimieren und unnötig hohen Druck zu vermeiden“, erklärt Martin Overbjerg.

Signifikante Einsparungen durch geringfügige Änderungen

Umfangreiche Feldversuche mit dem neuen IoT-Produkt von Frese untermauern diese Behauptungen.

Viborg Fernwärmeunternehmen hat einen groß angelegten Prototypentest durchgeführt, bei dem rund 30 Geräte in den bestehenden Bypass-Einheiten nachgerüstet wurden, und hat bereits einige Änderungen an seinem Netzwerk vorgenommen. Diese geringfügigen Änderungen haben bisher ein großes Potenzial in Bezug auf Energieeffizienz und Kosteneinsparungen gezeigt.

Durch die präzisen Daten, die Viborg Fernwärmeunternehmen's Distribution Manager Tom Diget dank Frese BYPASS erhielt, erkannte er, dass der Druck in einem bestimmten Bereich seines Netzwerks unnötig hoch war, und konnte ihn um 0,4 bar senken, was allein in diesem Bereich zu jährlichen Einsparungen von 27.400 kWh führte – das entspricht 18.400 DKK.

Viborg DHC hat seinen Schwerpunkt nun auf die Temperaturkontrolle gelegt, und Tom Diget hat hohe Erwartungen:

- „Durch die strategische Platzierung von Frese BYPASS im Netz kann die Rücklauftemperatur an den kritischen Punkten leicht angehoben werden, während die Vorlauftemperatur im gesamten Netz gesenkt werden kann. Dies bietet signifikante Einsparungen. Immer wenn die Vorlauftemperatur um 1 Grad gesenkt werden kann, bedeutet dies eine Ersparnis von 250.000 DKK an verringerten Wärmeverlusten“, erklärt er.

Plug-and-Play-Technologie

Frese BYPASS wurde im Hinblick auf eine einfache Bedienung konzipiert, kann in bestehenden Installationen nachgerüstet werden, und da es drahtlos und batteriebetrieben ist, sind keine aufwendigen und teuren externen Verbindungen, WLAN-Signale oder SIM-Karten erforderlich. Die Lösung nutzt das LPWAN-Netzwerk Sigfox, das bereits über eine eigene Infrastruktur verfügt. Das Sigfox-Geschäftsmodell basiert auf transparenten Abonnements mit festen monatlichen Kosten pro Einheit, wodurch eine maximale finanzielle Vorhersehbarkeit für die Kunden gewährleistet wird.

Fernsteuerung mittels Dashboard

Die Bedienung von Frese BYPASS erfolgt einfach über das webbasierte Dashboard Frese FLOWCLOUD®. Diese reaktionsschnelle Plattform bietet einen zentralen Zugangspunkt zu all Ihren Frese BYPASS-Einheiten, wo Sie mittels historischer Diagramme bezüglich Druck, Temperatur und Ventilstellung auf Ihrem Computer, Smartphone oder Tablet weitere Einblicke in Ihr Netzwerk erhalten.

- „Daten müssen dorthin gelangen, wo unsere Kunden sie benötigen. Wenn dies also nicht die richtige Plattform für Sie ist, bieten wir auch APIs von Drittanbietern an. Die gemeinsame Datennutzung wird beschleunigt, wenn die regionalen Energie- und andere Versorgungsunternehmen nach weiteren Optimierungen und Synergien streben – und wir möchten unseren Kunden die bestmöglichen Werkzeuge für diesen Prozess an die Hand geben“, erklärt Martin Overbjerg.

Sigfox sorgt für die Verbindung

Frese FLOWGUARD ist ein IoT-Produkt - ein Teil des sogenannten „Internet der Dinge“. Dies bedeutet, dass das Gerät elektronisch mit seiner Umgebung kommunizieren kann - in diesem Fall über das Sigfox-Netzwerk. Sigfox verwendet die Narrowband-Technologie oder LPWAN, die sich hervorragend für die sehr kleinen Datenpakete eignet, die der Frese FLOWGUARD zum Senden und Empfangen benötigt. Dieses Netzwerk zeichnet sich auch durch extrem geringen Stromverbrauch und sehr große Reichweite aus. Das Geschäftsmodell von Sigfox basiert auf transparenten Abonnements mit festen monatlichen Raten pro Einheit. Dies gewährleistet maximale finanzielle Vorhersehbarkeit für die Kunden.

Derzeit ist Sigfox praktisch landesweit verfügbar. Wenn Sie jedoch einen Frese BYPASS installieren, bei dem die Signalabdeckung begrenzt ist - beispielsweise tief in einem Gebäude -, kann das Signal mit einem Signalverstärker problemlos verbessert werden.

Lesen Sie mehr über die Sigfox-Technologie hier...


Fotos

Downloads

Kontakt

Entwicklungspartner